Unsere Einrichtung
Wohn- & Betreuungsformen
Päd. und therap. Leistungen
IVM - St. Vincenz Intensivpädagogik
Psychomotorisches Förderzentrum „FluVium“
Vincenz-von-Paul-Schule
Strüverhof
Schule Am Adelwald
Spenden
Stellenangebote
Schutz in der Burg Dortmund
Kontakt / Impressum
Datenschutz
Sie suchen einen Betreuungsplatz?

Bitte richten Sie Ihre Anfrage

  • für Dortmund
    an das Pädagogische Sekretariat,
    Tel. 0231/9832-153

    oder per E-Mail

  • für den Strüverhof
    an die Zentrale,
    Tel. 02385/91050-0

    oder per E-Mail

  • für die Vincenz-von-Paul-Schule
    an das Sekretariat,
    Tel. 0231/9832-170

    oder per E-Mail

  • für die Schule Am Adelwald
    an das Sekretariat,
    Tel. 02385/92129-10

    oder per E-Mail
Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe
"Sprich zu mir und ich werde vergessen, zeige mir und ich werde mich erinnern,
beteilige mich und ich werde verstehen." Konfuzius
Wohngruppen für Kinder und Jugendliche

In den Wohngruppen für Mädchen und/oder Jungen leben Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihren bisherigen Familien oder Bezugssystemen leben können. Ein Team von sozialpädagogischen Fachkräften nimmt die Erziehungsaufgaben rund um die Uhr im Schichtdienst wahr. Ein strukturierter und geregelter Tagesablauf mit zum Teil gemeinsam erarbeiteten Haus- und Gruppenregeln vermittelt den Jugendlichen das Gefühl von Kontinuität, Sicherheit und Verlässlichkeit.

Wichtige Elemente hierbei sind:
  • die gegliederte Tagesstruktur
  • der Schulbesuch (bzw. das Praktikum oder die Berufsausbildung)
  • das Erledigen der Schulaufgaben
  • die verantwortliche Übernahme gruppeninterner Aufgaben
  • eine sinnvolle Freizeitgestaltung
  • wöchentlich begleitete Gruppengespräche
Die Kinder und Jugendlichen können im täglich begleiteten Miteinander sozialemotionale-, individuelle und lebenspraktische Kompetenzen erwerben, diese einüben und dabei Selbsterfahrung sammeln. Sie werden unterstützt bei der Überwindung von Krisen und der Lösung von Problemen und bekommen Hilfestellung zur Konfliktbewältigung bei angemessener Konfliktaustragung.

Die pädagogische Begleitung (z.B. nach traumatischen Erlebnissen) und die Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten hinsichtlich emotionaler und sozialer Defizite sowie die Stärkung der eigenen Ressourcen erfolgen in Einzelgesprächen und können durch die Psychologin unserer Einrichtung, durch niedergelassene Therapeuten, Beratungsstellen und andere Einrichtungen unterstützt werden. Durch geplante Gemeinschaftsaktivitäten und Ferienunternehmungen wird das Gruppengefühl der Kinder und Jugendlichen in den Gruppen entwickelt und gestärkt.

Die Kinder und Jugendlichen können persönliche Erfahrungen sammeln und diese angstfrei reflektieren. Die Zusammenarbeit mit Eltern gestaltet sich in der Vor- und Nachbereitung der Wochenend- und Ferienbeurlaubungen, der Elternbesuche und Elterngespräche, in den Hilfeplangesprächen und gemeinsamen Aktivitäten in den Gruppen. Selbstverständlich ist die fachliche Kooperation mit Schulen, Jugendämtern, Kinder- und Jugendpsychiatrien und anderen.

Allen Jugendlichen stehen gruppenergänzende, psychomotorische und freizeitpädagogische Angebote zur Verfügung. Die Teams erhalten regelmäßig und kontinuierlich fachliche Beratung und Begleitung durch die Bereichsleitungen der Einrichtung sowie Supervision durch externe Supervisoren.



5 Plätze Intensivangebot, 5 Plätze Regelangebot

Die ausgelagerte Wohngruppe bildet eine Kombination aus einer Intensivgruppe und einer Regel-Wohngruppe. Die Kinder und Jugendlichen werden rund um die Uhr im Schichtdienst betreut. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren mit besonders schwierigen Problemlagen. Die Gruppe lebt in einem gemütlichen, großzügig angelegten Zweifamilienhaus in dörflicher Umgebung. Der hohe Personalschlüssel ermöglicht intensive individuelle Bezüge, halt gebende Lebenswelten, Gemeinschaftserfahrung, kindgerechte gemeinsame Gestaltung des Lebensalltags, gezielte individuelle Förderung und ganzheitliches Handeln. Besonderheit der engmaschigen Zusammenarbeit zweier Betreuungsformen ist ein sorgfältig konzipiertes Angebot. Es bietet den Kindern der Intensivgruppe bei entsprechender Entwicklung eine behutsame Möglichkeiten in die Regelgruppe zu wechseln, aber in dem selben Umfeld zu verbleiben.



6 Plätze Intensivangebot, 7 Plätze Regelangebot,
1 Platz Verselbständigung
kombinierte Intensiv-Regelgruppe

Unser Refugium liegt in Werl Westönnen, in mitten alter dörflicher Struktur, im Dorfkern und dennoch mit sehr viel Platz für spielerisches Erleben und Lernen, Tierhaltung und viel Raum zum Entspannen. Die 150 Jahre alte, unter Denkmalschutz stehende, große Hofstelle, verfügt mit ihren über 700 m² Wohnfläche über drei Etagen, Nebengebäuden und 12.000 m² Außengelände über ein Platzangebot in üppiger Form. Das Betreuungsangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. In der mittleren und oberen Etage befinden sich die großen Einzelzimmer der Kinder. Der Intensivbereich wird durch ein Treppenhaus vom Regelbereich getrennt. Die Gemeinschaftsräume nutzen beide Bereiche. Für das Gruppenleben bietet das Erdgeschoss viel Raum.
Mit zunehmendem Alter steht den Jugendlichen ein zweiter Bereich innerhalb des Hauses zur Verfügung, in dem sie zunehmend mehr Eigenverantwortung und Selbstständigkeit trainieren können. Dies geschieht eingebettet in die Gemeinschaft des Hauses und ohne Wechsel der Bezugspädagogen. Ziel ist es, die Jugendlichen für ein selbstbestimmtes geregeltes Leben vorzubereiten und sie in die Gesellschaft zu integrieren. Daher ist es auf Antrag auch möglich, seine Schul- und Ausbildungszeit über die Volljährigkeit hinaus, in unserem Refugium zu beenden.
Die Ausstattung des Hauses entspricht den Anforderungen eines sowohl kind- als auch jugendgerechten Rahmens. Hier finden die zu Betreuenden für ihre Entwicklung eine räumlich und sozial klare und übersichtliche, sichere und verlässliche Umgebung.
Die Tiergestützte Pädagogik ist für uns ein wertvoller Weg der Erziehung und Begleitung von Kindern. Es ist ein Arbeitsraum der besonderen Art an frischer Luft und unbegrenzt.




  • Systemisch orientierte 5-Tage-Gruppe,
    Dortmund-Höchsten
  • Außenwohngruppe Dortmund-Aplerbeck, ausgelagerte Wohngruppe für jugendliche Mädchen
Komplexe, oft frühkindlich erworbene Störungen äußern sich z.B. in Entwicklungsrückständen, Störungen des Sozialverhaltens sowie Lern- und Leistungsstörungen. Häufig ist eine kinderpsychiatrische Diagnostik und/oder Behandlung vorausgegangen.

Die Herkunftsfamilien sind häufig überfordert. Sie haben die Erziehungsaufgaben übertragen, bleiben aber konzeptionell wesentlicher Teil im Erziehungsprozess. In der Regel ist eine Rückführung in das Familiensystem vorgesehen.

Unsere pädagogische Basis begründet sich in dem klar gegliederten Tagesablauf, der Halt und Orientierung bietet, sowie dem pädagogischen Lernfeld des täglichen Miteinanders.
Durch den planmäßig organisierten Ablauf mit einer Vielzahl verbindlicher, ritualisierter Strukturen, wie unter anderem angeleiteter und bedürfnisorientierter Freizeitgestaltung und vielfältigen Förderund Therapieangeboten bieten wir einen Rahmen, zur Ruhe zu finden und sich weiter zu entwickeln.

Die uns anvertrauten Kinder erleben ein pädagogisches Beziehungsangebot mit der Chance, Probleme dort zu erkennen und zu bearbeiten, wo sie sich im Zusammenleben mit anderen zeigen.
Dies geschieht in einer annehmenden, warmen familienähnlichen Atmosphäre. Hier bieten wir Beziehungen auf Zeit, in der Eltern als auch Kinder heilsamen Abstand zu familiären Verstrickungen finden können. Auf der Grundlage ressourcenorientierter Arbeit bekommen die Familiensysteme die Chance, über eine zeitlich befristete Distanz ihre Situationen neu zu bewerten, leidvolle Erfahrungen zu integrieren und andere Formen des Zusammenlebens zu entwickeln.

Pädagogische Leitgedanken
  • Wir begegnen den Kindern wertschätzend, erkennen ihre Stärken und fördern dadurch ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
  • Wir setzen Grenzen, ohne die individuelle Entfaltung einzuengen.
  • Wir geben Hilfestellung, Gefühle wahrzunehmen und damit umgehen zu können.

10 Plätze


Die systemisch orientierte 5-Tage-Gruppe betreut Kinder im Alter von ca. 6-14 Jahren. Sie stellt ein familienergänzendes Angebot dar, bei dem die Eltern bzw. die gesamte Familie in besonderem Maß aktiv in die Betreuung und die weitere Entwicklung ihres Kindes einbezogen werden. Damit unterstützt diese Form der Hilfe den Fortbestand familiärer Bindungen. Ziel unserer Bemühungen ist es, Kinder und deren Eltern so zu unterstützen, dass jene mittelfristig in ihr häusliches Umfeld zurückkehren können. Dazu ist ein zielorientiertes Arbeitsbündnis mit den Eltern/ Erziehungsberechtigten des Kindes notwendig, durch das einerseits unsere pädagogische und therapeutische Arbeit mit dem Kind unterstützt wird und andererseits die Familiensituation bzw. –dynamik so stabilisiert wird, dass die durch die Unterbringung in der 5-Tage-Gruppe vorgenommene Entlastung wieder wegfallen kann. Das Team ist multiprofessionell ausgestattet und vereint die heilpädagogische, sozialpädagogische und systemische Arbeit.



9 Plätze
ausgelagerte Wohngruppe für jugendliche Mädchen

Die Außenwohngruppe in einem großen Haus mit Garten in Dortmund- Aplerbeck bietet 9 weiblichen Jugendlichen im Alter von ca. 13-17 Jahren einen geschützten und gestalteten Lebensraum. Der Standort schafft die Voraussetzung zur Integration in das soziale Umfeld des Stadtteils, trägt bei zur Erweiterung von Selbständigkeit und Eigenverantwortung und bereitet auf autonomere Formen der Gestaltung des Lebensalltags vor. Der Lebensort bietet den Mädchen, häufig nach stationärer Behandlung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, eine Fortsetzung der persönlichen Entwicklung. Selbstverständlich werden lebenspraktische schulische und ausbildungsrelevante Ziele unterstützt.